Wilder Kaiser

Am Fuße des Wilden Kaisers

Am Südhang des Kaisergebirges, zwischen Going und St. Johann i. T., befindet sich eine naturnahe Landschaft mit besonderem Reiz. Versteckt inmitten ausgedehnter Wälder liegen verschiedene Moore mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt.

Im Karstgebiet des Kaisergebirges prägt der Wettersteinkalk das Panorama mit seinen bizarren Felsspitzen und steilen Hängen. In den unteren Abschnitten tritt jedoch auffällig rot gefärbtes Gestein zu Tage, der Buntsandstein.

Der Kaiser gehört zu den nördlichen Kalkalpen und besteht vor allem aus Wettersteinkalk und Dolomit. Als Überbleibsel der Eiszeit finden sich ausgedehnte Moränenfelder. Zwischen Fleischbank und den Goinger Halten befindet sich noch ein kleiner Kargletscher, der bei weiter steigenden Durchschnittstemperaturen aber bald verschwunden sein dürfte. Ganz im Westen des Gebirges befindet sich noch der als Badesee genutzte und Naturjuwel bekannte Hintersteiner See.

Der nördliche Zug, der Zahme Kaiser erreicht in der Vorderen Kesselschneid eine Höhe von 2.001 m, der südliche, der Wilde Kaiser, gipfelt in der 2.344 m hohen Ellmauer Halt. Die bis zu 1.000 m hohen Abstürze sowie die bizarren Felsspitzen verleihen dem Gebirge eine Wildheit und Großartigkeit, wie sie im weiten Umkreis nicht zu finden sind.